Im November wurden wir auf Dezember vertröstet. Im Dezember dann auf Jänner. Und im Jänner hieß es, gleich im Februar. Jetzt haben wir Ende Februar und vor Ostern ist keine Öffnung in Sicht. Dieses Hinhalten der Gastronomie und der Hotellerie vernichtet Arbeitsplätze und ruiniert Betriebe. Wir befinden uns aufgrund des Versagens der Gesundheits- und der Wirtschaftspolitik in einer tiefen Krise und Gernot Blümel versteht den Misserfolg seiner Hilfen nicht. Betriebe brauchen eine Perspektive, eine erkennbare Strategie und Kapital statt Ankündigungen. Fest steht: Was beim Friseur geht, muss auch im Wirtshaus und im Hotel möglich sein.

weiterlesen

Das bisherige Rettungspaket ist ein bürokratisches Monstrum, das an den Bedürfnissen der Betriebe vorbeizielt. Ebenso sind die handwerklichen Fehler in der Ausgestaltung der Fördertöpfe haarsträubend. Heiße Luft und wenig Substanz sind auch hinsichtlich der für nächste Woche angekündigten Rettungspakete der Regierung zu erwarten. Wenn wir eine Pleitewelle verhindern wollen, müssen jetzt Profis ran.

weiterlesen

Sehr geehrte Frau Ministerin Elisabeth Köstinger, vorneweg wünsche ich Ihnen alles Gute für Ihre Herkulesaufgabe in den kommenden Jahren. Es wird nicht leicht werden. Dazu wünsche ich mir eine gute Zusammenarbeit und den von Ihnen immer so propagierten Konstruktivismus – positiv und gemeinsam an einer Sache, an einer Idee zu arbeiten. Nachhaltigkeit und Tourismus sind […]

weiterlesen

Meine Gedanken als Unternehmer und Politiker sind heute bei jenen, die in letzter Zeit noch geglaubt haben, SPÖ und FPÖ hätten nur irgendwelche Gedanken für die Unternehmer über. Es handelt sich dabei um reine Lippenbekenntnisse „Für die Stärkung der KMUs in Österreich.“ Genau diese sind es, die Arbeitsplätze in unserem Land schaffen. Aber ich weiß, dass diese Parteien […]

weiterlesen

Kurz (!) vor den Nationalratswahlen wird am Dienstag eine Digitalisierungs-Strategie für den Tourismus vom amtierenden Wirtschaftsminister präsentiert. Einen Vorgeschmack habe ich bereits Mitte September auf den Tourismustagen in Linz bekommen. Ich blieb etwas ratlos zurück. Vielen Teilnehmern ging es ähnlich – wir fühlten uns unverstanden. Und am Abend stieg meine Ratlosigkeit – Unternehmer erzählten mir, […]

weiterlesen

Eigenverantwortung. Ein zentraler Begriff des Liberalismus. Daher bleibt man schon verwundert zurück, wenn dieser Begriff nun von der neuen, alten ÖVP vereinnahmt wird. Denn: die ÖVP verfolgt mit ihren Vorfeldorganisationen, die bis in die Wirtschaftskammer hineinreichen, wohl nicht die Eigenverantwortung im ursprünglichen Sinne. Eher Entmündigungspolitik im großen Stil. Jedenfalls alles andere als liberale Politik.

weiterlesen

Die Sommerpause des Nationalrates kann ich als Nebenerwerbspolitiker nutzen, um die Gesetze, die ich teilweise (erfolgreich) mitgestaltet habe, auf ihre Alltagstauglichkeit zu prüfen. Wie z.B. die Arbeitszeitflexibilisierung. Denn in Salzburg herrscht jetzt Festspielzeit. Und das bedeutet für meine Betriebe Hochsaison.

weiterlesen

Ich muss sagen, die politische Dynamik dieser Tage hat selbst mich überrascht. Abgesehen von erfolglosen Abwerbungsversuchen seitens des neuen ÖVP Bundesparteiobmannes, belebt das freie Spiel der Kräfte den Parlamentarismus auf erfreuliche Weise. Christian Kerns Vorgangsweise, die wichtigen Projekte der Regierung mit wechselnden Mehrheiten im Parlament umzusetzen, bringt für eines meiner Herzensanliegen einen unverhofften und mehr […]

weiterlesen

Kammer-K(r)ampf

Sepp Schellhorn News 27.04.2017

Es war abzusehen, dass meine Forderung nach einem Beitragsboykott das Imperium Wirtschaftskammer in einen Beisskrampf verfallen lässt. Allerdings bin ich ob der Argumente regelrecht enttäuscht. Ganz ehrlich, da braucht es doch ein Stück mehr dieser Sorte WKO-Vertreter, die mir die Lust an meiner Forderung für eine Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft nehmen sollen. Es geht aber nicht […]

weiterlesen

Eines vorweg: nicht die Registrierkasse ist manipulationsanfällig, sondern die Informationen zur Registrierkasse. Heute früh im Morgenjournal auf Ö1 sprach der für Registrierkassen zuständige Verantwortliche in der WKÖ –  Markus Knasmüller – folgendes (verkürzt wiedergegeben): “Ohne den ab 1. April verpflichtenden QR-Code sind Registrierkassen weiterhin manipualtionsfähig.” Das heißt also anders ausgedrückt, der Unternehmer, der keinen QR-Code bei seiner Registrierkasse […]

weiterlesen