Sebastian Kurz spielt mit uns Hü-Hott

Sepp Schellhorn   18.09.2020

Die Ankündigungen der letzten Pressekonferenz sind noch nicht in Kraft, schon wurden gestern neue Regeln präsentiert. Seit Montag gilt eine Beschränkung von max. zehn Personen pro Tisch im Gastro-Innenbereich. Ein Mund-Nasen-Schutz ist für Personal und Gäste vorgeschrieben. Die Maske muss in Lokalen überall dort getragen werden, wo man in Bewegung ist, außer man sitzt am Tisch. Die Sperrstunde wird generell – auch bei geschlossenen Veranstaltungen mit zehn Personen in angemieteten Clubs oder Lokalen – auf 1.00 Uhr festgelegt.

Wer heiraten und mit mehr als zehn Personen feiern will, kann seine Hochzeit jetzt als Demo anmelden oder als Begräbnis tarnen. Der eigentliche Witz ist aber: Die ab Montag geltende Verordnung für die Gastronomie wurde bis Freitagabend noch nicht erlassen. Die Aktualisierung auf “Sichere Gastfreundschaft” erfolgte erst Montagnachmittag.

Sebastian Kurz spielt mit uns Hü-Hott. Kein Betrieb kann so planen.

Für die Event- und Nachgastronomie werfen die neuen Einschränkungen existenzielle Fragen auf, ohne dass die Regierung diese Unternehmen, wie seit Monaten von mir gefordert, unter einen echten Rettungsschirm stellt. Selbst sechs Monate nach dem Lockdown kommen die angekündigten Corona-Milliarden nicht bei den Unternehmen an.

Der Fixkostenzuschuss ist eine Beschäftigungstherapie für Steuerberater.

Gernot Blümel sitzt wie Dagobert Duck auf acht Milliarden, von denen bisher nicht einmal 170 Mio. Euro ausbezahlt wurden. Weniger als ein Viertel des Härtefallfonds wurde bisher ausbezahlt – eine Verlängerung steht in den Sternen.

Bereits jeder zehnte Betrieb im Tourismus vor dem Aus und die Kurzarbeitsdämme brechen.

Die Regierung hat den Sommer über geschlafen, jetzt kommt es zum von den Experten längst prognostizierten Anstieg der Fallzahlen und der Bundeskanzler verliert die Nerven. Die Tunnelprognose des Kanzlers wechselt im Wochentakt und die Leitlinien für den Wintertourismus fehlen bis heute.

Mit einer rein politisch motivierten Reisewarnung für Schweden werden touristische Regionen wie das Gasteiner Tal massiv geschwächt. Wir können in Bezug auf Jobs und Unternehmen nicht mit Subventionen und Hilfspaketen retten, was von der Regierung durch Chaos, Zick-Zack-Kurse und fehlende Zuversicht zerstört wurde.

Harte Zeiten erleben auch Fußballclubs und ihre Fans
Ich bin als Salzburg-Fan über meinen Schatten gesprungen und habe mit einem Rapid-Fan über sein Leiden als Fan in Corona-Zeiten gesprochen. Hören Sie rein – ich stehe mit Peter Hajek am Taktik-Board.