Die Kunst- und Kulturszene, nein, vielmehr die die darüber befindende Subszene der Funktionär_innen wählt fortwährend und immer schon Disruption als ihr Ausdrucksmittel, ja sieht in ihr eine zentrale Aufgabe, wobei sie übersieht, dass sie in der absoluten Abgeschlossenheit einer Elitenblase lebend, sich noch immer wie in den 50er Jahren durch habituelle Bewertungsschemata hinter enge Mauern […]

weiterlesen

Die Schweden haben bereits ab 1991 graduell eine Co2 Steuer eingeführt. Wohlgemerkt unter einer sozialdemokratischen Regierung. Seitdem die Steuer eingeführt wurde, konnte der Ausstoß von Treibhausgasen um neun Prozent reduziert werden, während das Wirtschaftswachstum 48 Prozent betrug. Das ist auch für Österreich möglich.

weiterlesen

Kurz (!) vor den Nationalratswahlen wird am Dienstag eine Digitalisierungs-Strategie für den Tourismus vom amtierenden Wirtschaftsminister präsentiert. Einen Vorgeschmack habe ich bereits Mitte September auf den Tourismustagen in Linz bekommen. Ich blieb etwas ratlos zurück. Vielen Teilnehmern ging es ähnlich – wir fühlten uns unverstanden. Und am Abend stieg meine Ratlosigkeit – Unternehmer erzählten mir, […]

weiterlesen

Willkommen CETA!

Sepp Schellhorn News 21.09.2017

Heute ist ein großer Tag für Europa und Österreich. Das Handelsabkommen (CETA) mit Kanada tritt in Kraft. Es ist ein vorbildlich ausverhandeltes Abkommen, von dem Österreichs Wirtschaft maßgeblich profitieren wird. Wie Cecilia Malmström, die zuständige Handelskommissarin und Liberale, sagt: „CETA ist das beste Handelsabkommen, das Europa je hatte. Es ist Maßstab für alle weiteren Handelsabkommen. […]

weiterlesen

ÖVP und SPÖ verstehen nichts vom Tourismus. Das merkt man an der Visionslosigkeit ihres Tourismuskonzeptes. Im Gegenteil, sie haben durch die Umsatzsteuererhöhung auf Logis von 10 auf 13 % phänomenal bewiesen, dass Tourismusunternehmen fortwährend einem Unternehmen-Bashing ausgeliefert sind. Darüberhinaus wurde die steuerliche Abschreibung auf Anlagen auf 40 Jahre erhöht. Ein Wahnsinn für die KMUs, die […]

weiterlesen

Es ist eine Tatsache, dass wir in Österreich eine der höchsten Abgabenquoten innerhalb der EU (neben Belgien und Frankreich) haben. Das hemmt nicht nur die Gründerkultur in diesem Land, das stellt eine ziemliche Belastung für die bestehenden klein- und mittelständischen Betriebe dar. Und deren Belegschaft. Es braucht mehr Netto von weniger Brutto.

weiterlesen

In meinem Bezirk Pongau finden wir im Tourismus keine Fachkräfte mehr. Es sind 95 ausgeschriebene  Lehrstellen nach wie vor unbesetzt. Eine Riesenschance, hier Beschäftigung und Integration zu verbinden.

weiterlesen

Kammerboykott? Ich habe einmal schon von der schöpferischen Zerstörung der Wirtschaftskammer gesprochen. Und ich werde auch diesmal wie damals im März missverstanden werden. Das werde ich aber gerne. Warum ich für ein Ende der Kammerzwangsmitgliedschaft bin. Und warum die Sozialpartner neu erfunden werden müssen.

weiterlesen

Eigenverantwortung. Ein zentraler Begriff des Liberalismus. Daher bleibt man schon verwundert zurück, wenn dieser Begriff nun von der neuen, alten ÖVP vereinnahmt wird. Denn: die ÖVP verfolgt mit ihren Vorfeldorganisationen, die bis in die Wirtschaftskammer hineinreichen, wohl nicht die Eigenverantwortung im ursprünglichen Sinne. Eher Entmündigungspolitik im großen Stil. Jedenfalls alles andere als liberale Politik.

weiterlesen

Die Sommerpause des Nationalrates kann ich als Nebenerwerbspolitiker nutzen, um die Gesetze, die ich teilweise (erfolgreich) mitgestaltet habe, auf ihre Alltagstauglichkeit zu prüfen. Wie z.B. die Arbeitszeitflexibilisierung. Denn in Salzburg herrscht jetzt Festspielzeit. Und das bedeutet für meine Betriebe Hochsaison.

weiterlesen