Sepp Schellhorn spricht

N°10: „Warum ich in der Politik bin“

Ich sehe es als verdammte Bürgerpflicht an, sich politisch zu engagieren und einen Beitrag zur Verbesserung Österreichs zu leisten.

Das möchte ich auch weiterhin tun.

N°9: Liberale Politik

Die liberale Politik soll in Österreich ihren Platz bekommen.

Der Mensch soll selbstbestimmt, frei und eigenverantwortlich agieren können.

N°8: Arbeitszeitflexibilisierung

Die digitalen Arbeitswelten im 21. Jahrhundert brauchen eine Arbeitszeitflexibilisierung. Die lineare Produktion nimmt ständig ab. Es soll dann gearbeitet werden, wenn die Arbeit anfällt.

Daher braucht es einen Durchrechnungszeitraum von mindestens 365 Tagen. Und mehr Kinderbetreuungsplätze.

N°7: Mehr Europa

Angesichts der Reaktionen auf dem EU-Gipfel in Tallinn zu einer möglichen FPÖ-Regierungsbeteiligung, ist es mir einmal mehr wichtig aufzuzeigen, wie essentiell Österreichs Mitgliedschaft in der EU ist und wie unsere kleine offene Volkswirtschaft vom europäischen Binnenmarkt profitiert. Die 4 Grundfreiheiten sind unumstösslich. Projekte wie der Digitale Binnenmarkt, die Energieunion (mit COP21 Zielen) oder die gemeinsame Aussen- und Verteidigungspolitik machen die EU zu einem wichtigen politischen und wirtschaftlichen Partner weltweit. Die EU ist der grösste Handelspartner der Welt. Und Österreich ist Teil davon

Wir NEOS waren von Anfang an überzeugte Befürworter der integrierten Europäischen Union.

N°6: Kunst& Kultur

Kunst und Kultur dürfen alles. Frei nach dem Motto „Mir gefällt nicht, was Sie sagen – aber ich werde alles dafür tun, dass Sie es sagen können.

Wir müssen generell viel mehr aushalten bei Kunst und Kultur.

N°5 „Fachkräftemangel“

Obwohl wir ein Vorzeigeland der dualen Ausbildung sind, leiden wir unter einem akuten Fachkräftemangel. In meinem Bezirk Pongau gibt es 300 offene Lehrstellen und nur 33 suchende Lehrlinge.

Die Lehre muss der akademischen Ausbildung gleichgestellt werden.

N°4: Mehr Netto von Brutto

Die Mitarbeiter verdienen zu wenig und kosten zu viel.

Wir haben in Österreich eine der höchsten Abqabenquote in der EU. Ich stehe für eine Abgabenquote von 39% unter Eindämmung der Kalten Progression.

N° 3: Tourismus/ Landwirtschaft

Landwirtschaft und Tourismus müssen wieder zueinander finden.

Sonst blüht die Landflucht. Und die Zersiedelung des ländlichen Raums. Eine Frage der Standortpolitik

N° 2: Integration

Am besten erfolgt Integration durch Arbeit.

Arbeit bedeutet Sprache bedeutet Beschäftigung bedeutet Integration.

 

N° 1: Wirtschaftskammer

Die Sozialpartnerschaft ist im 20. Jahrhundert stehengeblieben.

Daher jetzt unterzeichnen
Kammerboykott