Über Mich

Des is koa Gasthaus sondern a Wirtshaus – hier schafft der Wirt an“ – so beschreibt der unabhängige und liberale Kopf Sepp Schellhorn den „Der Seehof“ in Goldegg, den er 1996 von seinen Eltern übernommen hat. Der Absolvent der Hotelfachschule Bad Hofgastein hat mittlerweile 4 weitere Betriebe (Restaurant M32 in Salzburg und 3 Skihütten im Gasteinertal) übernommen und ist damit einer der erfolgreichsten Touristiker des Landes Salzburg.

In seinen 5 Unternehmen arbeiten zeitweise bis zu 105 MitarbeiterInnen. Damit kennt Sepp Schellhorn aus Praxis und langjähriger Erfahrung die Herausforderungen, Hürden und Schikanen für klein- und mittelständische Unternehmer in Österreich. Von 2003 bis 2013 war er Präsident der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) und sorgte schon damals durch innovative Konzepte und direktes Ansprechen von Problemstellungen für Aufmerksamkeit.

Politisch engagierte sich der Pongauer zunächst für die ÖVP auf Gemeindeebene, bevor er 2013 zu den neugegründeten NEOS stieß. Er verpasste den Einzug als Nr. 4 der Bundesliste bei den Nationalratswahlen 2013 nur knapp und folgte schlussendlich 2014 Angelika Mlinar im Nationalrat nach, die ein NEOS Mandat für das EU-Parlament gewann.

Sepp Schellhorn ist Sprecher für Wirtschaft und Industrie, Tourismus, Energie, und Kultur für die NEOS im Nationalrat. Mit April 2017 übernahm er auch den Vorsitz des Kulturausschusses im österreichischen Nationalrat.

Er ist verheiratet und Vater von 3 Kindern. Entspannung und Entschleunigung findet Schellhorn bei der Vertiefung in die Weltliteratur. Einen besonders starken Bezug hat er zu Thomas Bernhard, dem er jährlich sein LiteraturfestivalVerstörungen“ in seinem Wirtshaus widmet.